Lernen mit (angehender) Schulhündin Finja

zurück zu den Berichten

Unsere (angehende) Schulhündin Reyka  bekommt nun Verstärkung. Seit einigen Wochen lässt nun auch im Haupthaus der Waldschule eine quirlige, verschmuste Hündin die Schülerherzen höherschlagen.

Finja unterstützt die SchülerInnen bei den größeren und kleineren Herausforderungen des Schulalltags und sorgt für eine angenehme Lernatmosphäre in der Klasse… Aber lassen wir doch die SchülerInnen selbst sprechen:

„Finja ist ein Hund. Sie ist 7 Jahre alt und sie ist vorsichtig mit uns. Sie ist ein Galgo und kommt aus Spanien. Das ist weit weg von hier. Wenn Finja kommt, gibt es Regeln. Wir sind freundlich und fragen, bevor wir ihr ein Leckerlie geben. Mit Finja kann man gut üben. Sie kann Sitz und Platz und sie kann würfeln. Finja stupst den großen Würfel an und dann kommen Bilder von uns und ich weiß, wann ich dran bin. Außerdem mache ich mit Finja gerne die Anwesenheit. Sie hebt alle Karten auf und gibt sie mir in die Hand.“ (Kim, 14 Jahre)

„Wenn Finja kommt, freue ich mich auf die Schule.“ (Celina, 15 Jahre)

„Ich gehe gerne mit Finja spazieren. Mir gefällt, dass ich sie führen kann. Dann gehe ich gerne in den Wald. Wenn ich sie streichle ist sie weich. Dann geht’s mir gut.“ (Leonard, 12 Jahre)

„Am Anfang hatte ich etwas Angst. Jetzt ist es schon besser, weil sie oft da war und ich sie besser verstehe.“ (Berat, 12 Jahre)

Mehr Informationen über Finja finden Sie in Finjas Steckbrief.

Sollten Sie noch weitere Fragen zu Finja oder dem Projekt „Schulhund“ haben, kontaktieren Sie mich gerne per Mail: mic.wagner@schule.saarland

Hinweis: Das Projekt Schulhund wurde finanziell durch den Förderverein unterstützt.